Im Moment sein – einfach oder schwierig? [Podcast-Folge 20]

Im Moment sein - einfach oder schwierig?

EAM020 – Wie ist das, mit dem im Moment sein? Aus meinen Erfahrungen, beim Üben dieser Lebenslernaufgabe

Zeit zum Hören –  ca. 15 Minuten.

Hier findest Du Notizen und Shownotes zu dieser Podcast-Folge.

(es ist kein Transkript, sprich es gibt Abweichungen zum Podcast)

Überblick – worum geht es in dieser Folge

Es geht in dieser Folge, um den Moment! 

Darum, wie das mit dem im Jetzt sein ist und was es so schwierig erscheinen lässt.

Zumindest was nach meinem Erfahren und Erleben ein Hindernis war, den Moment zuzulassen wie er ist.

Und welches wesentliche Puzzleteil ich entdeckte.

Was Du in dieser Folge erfährst und mitnehmen kannst:

Im Moment sein…

  • Was ist damit gemeint?
  • Womit ich mir im Wege stand?
  • Wie es sich für mich änderte?

Das wesentliche Puzzleteilchen, das ich für mich entdeckte:

Aufhören sich eine Geschichte zu dem Moment zu erzählen.

Die Falle ist, mir eine Geschichte zu dem Moment zu erzählen.

Solange ich mich damit beschäftige, Gedanken zu interpretieren, bin ich „in Gedanken“ und nicht in diesem Moment.

Beobachte, gleichsam als Experiment, die Geschichte oder den Gedanken zu bemerken, wie einen flüchtigen Bekannten der vorbeiläuft und ihn laufen zu lassen. Ohne etwas damit zu tun, zu kommentieren oder interpretieren.

Entscheide Dich – dem Moment zu erlaube, wie er ist. 

 

Zwei Beispiele:

Wenn ich abends, nach der Arbeit, an der Bushaltestelle stehe, kann ich denken, wo bleibt der Bus?

Bestimmt hat er Verspätung und dann verpasse ich meinen Zug und dann komme ich wieder so spät heim, dabei wollte ich vorher noch einkaufen, sicher ist im Laden wieder eine Schlange an der Kasse, weil die Leute ewig nach Kleingeld kruschen und das nervt mich.

Oder ich stehe an der Bushaltestelle und nehme wahr was in diesem Moment ist, die Geräusche, die Bilder, ob meine Füsse warm oder kalt sind. Vielleicht sehe ich etwas, das mich erheitert oder erstaunt und dann ist er schon da, der Bus.

 

Folgende persönliche Erfahrung, den Moment zuzulassen wie er ist, machte ich in den letzten Tagen, nach der Rückkehr von einer Reise war ich durch die Zeitverschiebung am frühen Abend müde, früher hätte ich mir erzählt, Du darfst jetzt keine Pause machen sonst schläfst Du ein und kannst dann die ganze Nacht nicht schlafen und ziehst ewig rum mit der Umstellung.

Dieses Mal habe ich mir erlaubt müde zu sein und mich hinzulegen. Und, ja ich bin eingeschlafen und ungefähr nach 1 Stunde wieder frisch und munter aufgewacht und habe mich dem zugewendet was dran war.

Gedanken, wie hoffentlich kann ich dann heute Nacht schlafen oder hätte ich mir doch einen Wecker gestellt um früher aufzuwachen, habe ich mir nicht gemacht. Sondern da war einfach dieser Moment.

Ach ja, Schlafprobleme hatte ich keine.

 

Jetzt bist Du dran:

Zauberwort: Zulassen

  • Erlaube dem Moment, zu sein wie er ist!

Behalte den „Geschichtenerzähler im Kopf“ im Auge 😉

 

Sei beim Üben im Moment zu sein liebevoll und geduldig mit Dir.

Es ist einfach etwas ungewohnt und braucht daher Zeit.

Liebe Grüße

Jutta

 

Links zu erwähnten Informationen:

Buch: Jetzt! Die Kraft der Gegenwart Taschenbuch von Eckhart Tolle

Audio: In der Stille liegt die Wahrheit: Audios der Vorträge von Eckhart Tolle in Fürstenfeldbruck am 12./13. Oktober 2007

Podcast-Folge 19 – Was fühle ich?

Hier findest Du mich bei Facebook.

Sei im Moment

Leave A Response

*

* Denotes Required Field