1 Satz, 1 Massband, eine Entscheidung oder tun was ich predige – anhalten – ausrichten [Podcast-Folge 25]

Erfahre was ein Satz, ein Massband mit der Entscheidung für meine Sommerpause zu tun haben

EAM025 – Was ein Satz und ein Maßband mit meiner Sommerpause zu tun haben

Zeit zum Hören –  ca. 11 Minuten.

Hier findest du Notizen und Shownotes zu dieser Podcast-Folge.

(es ist kein Transkript, sprich es gibt Abweichungen zum Podcast)

Überblick – worum geht es in dieser Folge

Ich erzähle dir,

  • wie eine Impuls-Frage und ein Maßband mich unterstützt haben, die Entscheidung für eine Sommerpause zu treffen.
  • was ich in dieser Sommerpause vor habe.
  • wie du die Impuls-Frage für dich nutzen kannst und wie wertvoll das Wort WIE dabei sein kann.

Was Du in dieser Folge erfährst und mitnehmen kannst:

Die Impuls-Frage:

Was hindert dich daran, das zu tun, was du selbst für richtig hältst?

Wie das Wort „richtig“ in dem Zusammenhang gemeint ist, erfährst du in der Folge.

Die Anregung:

Wie wäre es einen Sommer lang, mit WIE zu experimentieren und den Abers, Warums und Weils den Wind aus den Segeln zu nehmen?

Hinweis:

Die Worte, aber, weil und warum haben in praktischen Kontexten, durchaus ihren Nutzen.

Es geht darum zu bemerken, wenn sie dazu dienen stecken zu bleiben und sich auszubremsen.

Wenn du damit experimentierst, wirst du den Unterschied bemerken.  😉

 

Die Sache mit dem Maßband:

Du brauchst ein Maßband und eine Schere. Es kann ein preiswertes Papier-Maßband sein.

Du kannst die Übung auch in deiner Vorstellung machen, jedoch hat die „anfassbare“ Variante eine andere Wirkung.

 

  • Schneide das Maßband an der Stelle ab die deinem aktuellen Alter entspricht.

 

  • Den 2. Schnitt machst du an der Stelle, die der statistischen Lebenserwartung entspricht.
    Hier als Richtschnur: bei Männer sind das etwa 79 Jahre bei Frauen 83 Jahre, wobei dies abhängig vom Geburtsjahr ist.
    Mehr dazu findest du in den bekannten Suchmaschinen.

 

  • Der Teil des Maßbandes, den du jetzt in den Händen hältst, symbolisiert die Zeit die du gestalten kannst.
    Wie willst du sie nutzen?
    Welche Vorhaben und Träume verwirklichen?
    Was unterstützt dich dabei?

 

Das ist eine einfache Übung, die vieles auslösen kann.

Natürlich besteht die Möglichkeit, die statistische Lebenserwartung weit zu überschreiten. Es kann ebenso sein, das es anders kommt – wir wissen es nicht.

Jedoch können wir jeden Tag, jeden Moment entscheiden worauf, wir uns ausrichten.

 

Dieses Zitat drückt es wunderbar aus:

„Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Macht; dass ich aber, solange ich lebe, wirklich lebe, das hängt von mir ab.“
von Marcus Lucius Annaeus Seneca

Ich wünsche dir einen bunten und lebendigen Sommer, mit viel Gestaltungsraum für dich! 💛🎡💛

Wir sehen, hören uns Anfang September wieder.

Liebe Grüße

Jutta

PS I: Wenn du Fragen zu dieser Folge hast, melde dich gerne bei mir per Mail.

PS II: Bist du bei Facebook aktiv? Dann besuche mich dort auf meiner Seite und bekomme mit, was sich bei mir in der Sommerpause so tut.

 

 

 

4 Comments

  • Christina

    Reply Reply 16. Juli 2017

    Hallo Jutta,
    das ist eine tolle Idee mit dem Maßband, das führt einem vor Augen, wie kurz die Zeit doch ist und dass es um jeden verschenkten Tag schade ist.
    LG
    Christina

    • Jutta Held

      Reply Reply 17. Juli 2017

      Hallo Christina,
      klasse, dass dir die Idee gefällt!
      Ja, ich fand auch interessant, was so eine einfache Übung bewirken kann.
      Das Maßband an einer Stelle aufhängen oder anpinnen, auf die häufiger der Blick fällt,
      hilft es sich ab und an wieder ins Bewusstsein zu holen :).

      Ich wünsche dir eine erfüllte Woche.

      Liebe Grüße
      Jutta

  • Andy

    Reply Reply 27. November 2017

    Liebe Jutta,
    das ist sicher super hilfreich, sich Zeit so bildlich klar zu machen. Ich frage mich immer wieder, wie die Zeit so massiv schnell vorbei fliegt, und was eingeltich geblieben ist. Wir erinnern uns immer nur an die besonderen Momente. Wir sollten jeden Tag zu etwas Besonderem machen…
    Herzlichen Dank und liebe Grüße!

    • Jutta Held

      Reply Reply 30. November 2017

      Liebe Andy,

      Danke für deine Zeilen! Das Maßband hängt bei mir an der Wand – als kleine Erinnerung :).

      Oh ja, was für eine wertvolle Anregung jeden Tag zu etwas Besonderen machen.
      Spontan ist mir dazu dieser Impuls gekommen:
      Vielleicht ist es die Verfeinerung dieser Kunst, das Besondere in den kleinen Dingen des Alltags
      zu entdecken, ein Lächeln, ein freundliches Wort, Geschenke der Natur entdecken.

      Liebe Grüße
      Jutta

Leave A Response

*

* Denotes Required Field